Aktuelles

Potentiale des Alters entfalten

Gemeinsam mit Graz, Linz und Wörgl macht die Stadtgemeinde Tulln an der Donau mit beim Projekt "Alter(n) in unserer Mitte". Dabei entwickeln wir partizipativ Maßnahmen mit der Zielgruppe 60+, um möglichst lange aktiv, körperlich und seelisch fit zu bleiben und auch wertvolle Erfahrungen sinnstiftend in die Gemeinschaft einzubringen. 
 

Zur Auftaktveranstaltung am Freitag 23.9.22 von 14.00 - 20.00 Uhr durften wir ca. 300 Personen im Tullner Rathaus begrüßen!

Bei den Infoständen von Stadt des Miteinanders/Alte Elefanten, Zeitpolster, Henry Laden, Ehrenamtliches Besuchsteam, Weltladen, konnte man sich Anregungen zur ehrenamtlichen Mitarbeit holen. Die Pflegekoordinationsstelle und Best Care24 gaben Antworten im Pflegebereich. Der Verein Gesundes Tulln, Wir Niederösterreicherinnen, Verein alter.nativ und der Pensionistenverband gaben Auskunft über Freizeitaktivitäten und das aktuelle Angebot.

Von 14.00 - 16.00 Uhr fanden im Minoritensaal und an der Donaulände mehrere Workshops statt. Die Idee, ein Reparatur Café in Tulln einzurichten, fand großen Anklang und es haben sich bereits Interessenten gefunden, die an der Gestaltung und Durchführung mitarbeiten wollen. Weiters wurden Näharbeiten vorgenommen, Handy-Apps installiert und über den Reparatur-Bonus informiert.
Sie wollen auch mitgestalten, dann melden Sie sich gerne bei Franz Schmidt: tulln.repair@gmx.at oder informieren Sie sich auf der Webseite: http://tinyurl.com/tullnrepair 

Im Erzähl Café war eine wunderschöne Fotoausstellung von Manfred Schobert zu sehen. Eindrucksvolle Bilder aus Tulln, die zum Plaudern einluden. Leni Schmidt hatte ein offenes Ohr für die Geschichten, die den BesucherInnen zu den Impressionen aus der Stadtgemeinde einfielen. Auch hier sind weitere Veranstaltungen geplant, bei Interesse gerne bei leni.s@gmx.at melden

Das Café augen:blick war ebenfalls mit Kaffee und Kuchen vor Ort und sorgte nicht nur für das leibliche Wohl, sondern hatte auch 2 Tische mit beliebten Brett- und Würfelspielen bereitgestellt, die zum Mitmachen animierten. Hier gibt es noch mehr Infos: https://www.augenblick.today/

An der Donaulände gab Gabriele Rummel eine Kurzeinführung zu den Smovey-Schwungringen und Nadine Fiegl ließ TeilnehmerInnen den Kräuter-Naschgarten mit allen Sinnen erleben. 

Ab 17.00 Uhr startete das abwechslungsreiche Programm auf der Bühne im Atrium. Auftakt machte ein Duo der Stadtkapelle mit bekannten Liedern aus verschieden Musik-Genren. Bürgermeister Peter Eisenschenk eröffnete den Abend und wies auf die Wichtigkeit der Veranstaltung hin. Michaela Nikl informierte über das Projekt Alter(n) in unserer Mitte und lud das Publikum ein mit einem freundschaftlichen "Du" ins Gespräch zu kommen. Bei der Podiumsdiskussion wurde leidenschaftlich über das Thema gelebtes Ehrenamt geredet. Nach einer kurzen Pause, in der noch die Infostände besucht werden konnten, fand der Vortrag von Natalia Ölsböck "Weisheit kennt kein Alter" statt. Die Psychologin gab Einblick, was wir für unsere Zufriedenheit und Gesundheit im Alter tun können. Mehr als 60 Personen nahmen noch anschließend beim kulinarischen Ausklang teil und tauschten sich über das Erlebte rege aus. 

Tenor der Anwesenden: "So eine Veranstaltung darf gerne wiederholt werden!"

 

Wenn Sie Ihre Ideen beim Projekt Alter(n) in unserer Mitte einbringen wollen, melden Sie sich bei:
Michaela Nikl - 0664/80 690 129 oder michaela.nikl@tulln.gv.at

 

Downloads